News Archiv


Hier finden Sie eine Übersicht unserer Neuigkeiten



29. Januar 2015
Erster Carrier-Versuch prEN 16777 zur Viruzidieprüfung veröffentlicht
Im September 2014 wurde mit der prEN 16777 die erste Phase 2 Stufe 2 europäische Norm für die viruzide Wirksamkeitsprüfung von Flächendesinfektionsmitteln auf nicht-porösen Edelstahlplättchen veröffentlicht. Mit der abschließenden Publikation der EN 16777 ist im Jahr 2015 zu rechnen. Mit Adenovirus Type 5 und dem murine Norovirus (MNV) Stamm S99 als Testviren wird die Anwendungsempfehlung von Oberflächendesinfektionsmitteln erheblich verbessert, weil nun ein praxisnahes Verfahren zur viruziden Wirksamkeitsbewertung zur Verfügung steht.Bisher war die EN 14476 (Phase 2, Stufe 1) als quantitativer Suspensionsversuch mit Polio, Adeno und Norovirus die Basis für Wirksamkeitsbewertungen von Flächendesinfektionsmitteln. Der erfolgreiche Inaktivierungstest nach EN 14476 erlaubte eine viruzide Auslobung des Produkts. Jedoch unterscheidet sich die Wirksamkeit eines Desinfektionsmittels oftmals erheblich, abhängig davon, ob die Prüfung in-vitro (Quantitativer Suspensionstest) oder in-vivo (Keimträgertest) durchgeführt wird. Mit der prEN 16777 ist nun eine praxisnahe Prüfung verfügbar, die realistischere Anwendungsempfehlungen erlaubt und zusammen mit der EN 14476 die Basis für Zulassungen nach der EU-Biozidverordnung ist.In dieser prEN wird eine Virussuspension zusammen mit einer organischen Belastung (Virusinokulum) auf einer Edelstahlplatte getrocknet bevor das Desinfektionsmittel hinzugefügt wird. Sobald die gewählte Einwirkzeit erreicht wurde, beginnt ein Rückgewinnungsprozess, um die verbleibende virale Infektiösität zu bestimmen. Unser Labor ist sehr erfahren mit Keimträgerversuchen und war an der Entwicklung der Verfahren maßgeblich beteiligt. Bereits seit 2008 untersuchen wir die Wirksamkeit verschiedener Wirkstoffe gegen das murine Norovirus im Keimträgerversuch (Magulski et al. 2009). Außerdem waren wir an dem Ringversuch des DVV (Rabenau et al. 2014) und allen europäischen Keimträger-Ringversuchen mit MNV und Adenovirus Typ 5 beteiligt. Zusätzlich hat unser Labor 2008 an dem OECD-Ringversuch mit Adenovirus zur Prüfung Peressigsäure-basierter Formulierungen teilgenommen.
28. Januar 2015
3. Emiratisch-Deutscher Ärztekongress
Vom 1. bis 3. Februar 2015 findet in Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate, der 3. Emiratisch-Deutsche Ärztekongress statt. Herr Dr. Florian H. H. Brill und Herr Martin Orlick leiten am 2. Februar ab 15:30 Uhr den Workshop zum Thema Infektionsprävention und Infektionskontrolle 2020.Date: 1 - 3 February, 2015Time: 9:00 - 17:00Venue: Building M25-  Al Razi Auditorium – Medical and of Health Sciences CampusTarget Audience: All Healthcare ProfessionalsFor details and registration, kindly please visit this page http://www.uosctc.com/Emiratigermancongress.html Abstract Workshop: Infection Prevention and Control 2020:Modern medicine presents huge challenges for healthcare workers. These include understanding new scientific information, regulatory requirements, documentation, study results as well as innovative medicine, treatment strategies and devices in their daily practice. Sometimes hands on patient care drifts into the background due to these challenges. In addition, new developments such as telemedicine and medical tourism have changed patient care from one single local physician with their team overseeing patient care to an international team of specialized medical staff, which in some cases do not even know each other. Despite this, patient well-being and safety needs to be a fundamental part of all patient care and has to be our central aim. One quality marker and safety aspect for both patient and staff is the rate of complications such as nosocomial infections. Therefore, infection prevention and control has globally become of growing importance over the past years. In times of Multi-Drug-Resistant Organisms (MDRO) such as MRSA, ESBL and VRE, international as well as national programs are needed to ensure patient safety.Patients are aware of these challenges and expect excellent hygienic conditions during their contact with the healthcare system. At the same time patients are more mobile and do not only select the best facility in their city or country, but also consider other countries or regions for their planned hospital stays. This also challenges the infection prevention and control strategies as demonstrated during the influenza pandemic, where the H1N1 viruses spread along flight routes rapidly throughout the world. Infection prevention and control is one important key quality and influences all processes of clinical practice. Therefore, it has to be managed professionally and used as a major management tool to avoid a loss in efficiency of the clinical staff and their processes. The global WHO campaign for patient safety „Clean Care is Safer Care“ led my Professor Didier Pittet from Geneva, for example, is one campaign focusing on increasing the awareness of hand hygiene importance. It includes more than 120 countries and promotes hand hygiene with alcohol-based hand rubs.With ICAP, we provide an infection prevention and control accreditation program for healthcare facilities such as hospitals, dental and veterinary clinics. Our infection prevention and control program is approved by German hygiene experts, in the process of the international ISQua accreditation and meets international standards such as US-CDC, European-CDC and German Robert-Koch-Institute as well as the regional GCC-standards. Globally, the importance of hygiene increases constantly. Therefore, our ICAP certificate shows to potential patients that the risk for a post-operative infection is as low as technically possible, which is very important especially for patients that visit a particular country for a medical treatment and leave the country before any clinical infection may become obvious.
28. Januar 2015
EN 16615 alias "4-Felder-Test" wird in 2015 veröffentlicht
Die endgültige Fassung der EN 16615 wird in 2015 veröffentlicht werden. Diese Norm beinhaltet ein komplett neues Phase 2 Stufe 2-Testprotokoll für die Wirksamkeitsprüfung von Oberflächendesinfektionsverfahren. Entwickelt wurde diese EN hauptsächlich durch die Arbeitsgruppe von Herrn Dr. Jürgen Gebel des Universitätsklinikums in Bonn. Zum ersten Mal ist ein praxisnaher Versuch für Wirksamkeitsprüfungen von Wischsystemen verfügbar, welche vermehrt im klinischen Alltag angewendet werden. Ein großer PVC-Träger (20 x 50 cm) wird mit einem getränkten Tuch nach dem standardisierten Verfahren abgewischt, um das Desinfizieren von kleinen Oberflächen zu simulieren. Desinfektionsmittel können mit Hilfe von bestimmten standardisierten Tüchern oder auch anderen vom Hersteller empfohlenen Tüchern getestet werden. Auch gebrauchsfertige Tuchsysteme können nach dem sogenannten 4-Felder-Test getestet werden. Der Name 4-Felder-Test stammt von der Tatsache, dass bei diesem Test nicht nur die desinfizierende Wirksamkeit auf einer kontaminierten Fläche getestet wird, sondern auch die Verbreitung auf die anderen drei im Vorwege nicht kontaminierten Keimträger. Wir nahmen an den CEN Ringversuchen teil und etablierten diese Norm bereits als Standardprüfverfahren in unserem Laboratorium. Die Testergebnisse von mehr als 30 verschiedenen Formulierungen zeigen uns, dass der 4-Felder-Test für viele Testpräparate eine große Herausforderung ist.  Seit 2007 führen wir Wirksamkeitsprüfungen von Wischsystemen nach der von uns entwickelten und auf EN 13697 und DGHM 2001, Methode 14, basierenden Methode durch. Die veröffentlichte Literatur und unsere Daten zeigen, dass viele Faktoren die Wirksamkeit dieser Systeme beeinflussen, wie z.B. die Anwendung, Menge und Zeit der Durchtränkung, das Material und die Herstellung des Wischtuchs sowie die Art des Desinfektionsmittel. Wir sind uns sicher, dass diese und andere Faktoren, die das Verfahren beeinflussen, in naher Zukunft intensiv diskutiert werden. Falls Sie zu diesem Thema weitere Fragen haben sollten, zögern Sie bitte nicht Kontakt mit uns aufzunehmen.
16. Januar 2015
Save the Date: Conference of Applied Hygiene, Microbiology and Virology
Hamburg, 8 - 9 October 2015 Dr. Brill + Partner GmbH - Institute for Hygiene and Microbiology and the DR. BRILL ACADEMY proudly present in association with Life Science Nord GmbH the first Conference of Applied Hygiene, Microbiology and Virology in Hamburg, Germany. The conference will serve as a platform for scientific know-how and information transfer as well as a discussion forum focusing on efficacy testing, development, registration and application of infection prevention and control products such as disinfectants and antiseptics. The DR. BRILL ACADEMY seminars, annually performed since 2012, provided the basis for this conference. By extending the concept significantly, the conference will combine the knowledge of highly recognized experts of the applied sciences of hygiene, microbiology and virology with hands-on experiences from the user. Kindly see below an extract of the program:Efficacy testing of disinfectants and antiseptics 2020, special focus on efficacy testing of hand hygiene products, Chair: Dr. Jochen Steinmann and Dr. Florian H. H. Brill, Dr. Brill + Partner GmbH Institute for Hygiene and Microbiology, HamburgHot topic virus transmission, epidemics and control, Ebola, Hepatitis C, MERS-Corona, Chair: PD Dr. Eike Steinmann, University Hospital Hannover and Twincore Research Center, HannoverEpidemiology and Control of Multi-Drug-Resistant Organisms, Chair: PD Dr. Jörg Steinmann, University Hospital EssenMicrobiological Safety of Cosmetics, Chair: Dr. Ulrich Eigener, Hamburg.The conference will be held on October 8th and 9th in the Ameron Speicherstadt Hotel in Hamburg, which is located in the scenic and historic "Speicherstadt". Before the official opening of the conference on October 8th at 1 PM, a workshop covering the basics of microbiology, virology, efficacy testing and registration of infection control products will be held.We kindly invite specialists for research and development and registration from the infection prevention and control as well as medical device industry to attend the conference. Experts from competent authorities e.g. for biocidal product registration, interested scientists and medical doctors are also kindly welcomed to contribute to an open communication and know-how transfer between industry and user of the respective products.Please save the date. We would be more than happy to welcome you in Hamburg. For pre-registration please send an email to Mrs Gesche von der Lieth (gesche.vonderlieth@brillhygiene.com). Further conference details including the program will be communicated very soon and published on our website www.brillhygiene.com.Your scientific committee of the Conference of Applied Hygiene, Microbiology and Virology (in alphabetical order):Dr. Florian H. H. BrillDr. Holger BrillPD Dr. Eike SteinmannDr. Jochen SteinmannPD Dr. Jörg Steinmann
9. Januar 2015
Erweiterung des am 18. Juli 2014 gegründeten Wissenschaftlichen Beirats: Ao. Univ.-Prof. Dr. med. Ojan Assadian, DTMH
Seit dem 9. Januar 2015 gehört Univ.-Prof. Dr. Ojan Assadian dem Wissenschaftlichen Beirat unseres Unternehmens an. Wir freuen uns sehr, dass Univ.-Prof. Dr. Assadian mit seiner außerordentlichen Expertise in den Bereichen Epidemiologie sowie Prävention und Therapie von Infektionen unser wissenschaftliches Know-how stärken wird.Univ.-Prof. Dr. Ojan Assadian wurde in Wien geboren. Er ist Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie mit Additivfach Infektiologie und Tropenmedizin. Seit 1999 war er, mit mehreren Unterbrechungen im Ausland, an der Medizinischen Universität Wien und am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien – Medizinischer Universitätscampus –  tätig. Im Januar 2015 übernahm Univ.-Prof. Dr. Ojan Assadian die Professur für "Skin Integrity and Infection Prevention" an der University of Huddersfield in Großbritannien und die damit verbundene wissenschaftliche Leitung des gleichnamigen Institutes. Sein ärztliches Interesse fokussiert sich auf Diagnostik, Therapie und Prävention von Infektionserkrankungen mit besonderem Schwerpunkt auf Epidemiologie und Prävention von nosokomialen Infektionen sowie Therapie und Prävention von Wundinfektionen.Univ.-Prof. Dr. Assadian ist Reviewer und Mitherausgeber internationaler medizinischer Zeitschriften, Herausgeber und Autor von zwei Fachbüchern auf dem Gebiet der Reinigung, Desinfektion, Sterilisation und allgemeinen Hygiene sowie Autor von mehr als 190 international publizierten Fachartikeln. Ebenfalls ist er Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (ÖGKH).
31. Oktober 2014
3. DR. BRILL AKADEMIE Seminar - Rückblick
Mitte Oktober fand bereits zum dritten Mal ein DR. BRILL AKADEMIE Seminar zum Thema Wirksamkeitsprüfungen von Desinfektionsmitteln statt. Unter dem Titel „Registration and Efficacy Evaluation of Disinfections“ gab Dr. Brill + Partner GmbH Institut für Hygiene und Mikrobiologie einen Überblick über die neuesten nationalen und europäischen Entwicklungen bei Wirksamkeitsprüfungen von Bioziden sowie über praktische Erfahrungen bei der Umsetzung der Zulassungsverfahren im Hinblick auf die Biozid-Produkte-Richtlinie. Spezielle Themen waren die kommende verpflichtende Artikel 95-Listung der Anbieter von bioziden Stoffen, die Wirksamkeitsprüfung von Reinigungsmitteln sowie die Aufbereitung von medizinischen Geräten inkl. Validierung.Lebhafter Austausch auch unter den Teilnehmern und das schon traditionelle maritime Rahmenprogramm rundeten bei traumhaftem Herbstwetter den Erfolg dieser Veranstaltung ab. Dank dem erneut sehr großen Zuspruch wird diese Veranstaltungsreihe auch 2015 fortgesetzt und nun zu einem Kongress weiterentwickelt.
8. September 2014
Website-Relaunch
Sie sind herzlich eingeladen, den neuen Auftritt unseres Instituts im Internet zu erkunden. Alle Dienstleistungen sind nun übersichtlich in Branchen gegliedert. Ganz gleich ob z.B. Desinfektionsmittel, Medizinprodukte oder Kosmetika Ihr Betätigungsfeld sind, sehen Sie schnell und umfassend, mit welchen Labor-, Beratungs- und Schulungsangeboten wir Ihnen gezielt helfen können. Zudem gibt es besonders komfortable Möglichkeiten, direkt aus den Leistungsübersichten Angebote anzufordern. Seit der Fusion mit MikroLab GmbH Labor für Angewandte Mikrobiologie, Bremen, gilt dies auch für alle Fragestellungen rund um die Viruzidie. Probieren Sie es aus uns surfen Sie los. Über Ihr Feedback würden wir uns freuen.
19. Juli 2014
Gründung Wissenschaftlicher Beirat
Am 18. Juli 2014 wurde der erste Wissenschaftliche Beirat der Dr. Brill + Partner GmbH gegründet. Der Beirat wird das Unternehmen in seiner strategisch-wissenschaftlichen Ausrichtung unterstützen. Wir freuen uns als ersten Vorsitzenden den Top-Wissenschaftler und Virologen Privat-Dozent Dr. rer. nat. Eike Steinmann vom Twincore-Insitut an der Medizinischen Hochschule Hannover gewonnen zu haben. Weitere Informationen finden Sie hier.
1. Mai 2014
Fusion Dr. Brill + Partner mit MikroLab
Wir freuen uns, Ihnen die Fusion der renommierten Familienunternehmen Dr. Brill + Partner GmbH Institut für Hygiene und Mikrobiologie, Hamburg, und der MikroLab GmbH Labor für Angewandte Mikrobiologie, Bremen bekannt zu geben. Mit dieser Fusion werden wir Ihnen ab sofort Wirksamkeitsprüfungen von Desinfektionsmitteln und Antiseptika gegen Bakterien, Viren, Hefen, Schimmelpilze, Mykobakterien, aerobe und anaerobe Bakteriensporen und Bakteriophagen aus einer Hand anbieten.Qualität - Erfahrung - Service - Expertise – Alles, wofür diese Firmen stehen, wird uns auch zukünftig auszeichnen. Unverändert werden wir unsere Labor-, Beratungs- und Schulungsdienstleistungen auf höchstem Niveau anbieten. Das durch den Zusammenschluss der beiden Firmen erweiterte Spektrum der angebotenen mikrobiologischen Prüfungen ergänzt sich optimal. Gleichzeitig bringen uns Synergien neue Möglichkeiten, noch effizienter und kundenorientierter zu agieren. Zudem sichert dieser Schritt den reibungslosen Übergang auf die nächste Generation und somit auch den Fortbestand der jeweiligen Kompetenz-Teams in Bremen und Hamburg.Wir hoffen auch in Zukunft auf eine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Für Ihre Wünsche und Fragen stehen wir Ihnen telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder auch persönlich gerne zur Verfügung.
2. April 2014
Kosmetikservice nach Maß
Speziell für Hersteller von Kosmetika haben wir ein Dienstleistungs-Paket geschnürt, welches Sie im Bereich Hygiene und Mikrobiologie mit Beratungs-, Schulungs- und Labordienstleistungen aus einer Hand versorgt. Zudem bieten wir Ihnen die Erstellung von Sicherheitsbewertungen und –berichten nach der neuen EU-Kosmetikverordnung an. Weitere Informationen zu unserem Angebot finden Sie hier.
31. Januar 2014
Geschäftserweiterung im Mittleren Osten
Im Januar 2014 gab Dr. Florian H. H. Brill den Startschuss für die Geschäfte im Mittleren Osten sowie Indien durch die Eröffnung der ersten Auslandsniederlassung. Sitz der neuen Niederlassung ist der Dubai Biotechnology & Research Park, kurz DuBiotech, in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate. Die Eröffnungsfeier wurde im Rahmen der Arab Health 2014 veranstaltet. Zu unserer Freude konnten wir Amtspersonen, Partner und Kunden aus Deutschland, den VAE und der Region willkommen heißen. Es war uns eine große Ehre Gäste wie Herrn Marwan Abdulaziz, Executive Director der DuBiotech, Frau Staatsrätin Elke Badde von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg, Herrn Dr. Bassem El-Sayed Zayed vom Gesundheitsministerium Oman und Herrn Prof.  Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz, CEO der Hamburger Handelskammer als Gäste und auch als Redner begrüßen zu dürfen. Laut Herrn Dr. Brill ist der Gesundheitssektor in der Region ein rasant auf zwei Ebenen wachsender Markt mit großem Potential. Der Markt wächst qualitativ, um ein internationales Niveau zu erreichen und quantitativ, um die wachsende Bevölkerung zu versorgen. Somit steigen auch die privaten und staatlichen Ausgaben konstant weiter an. Frau Kirsten Staab vom Healthcare Industry Service Center – Hamburg Representative Office UAE, bestätigt Dr. Brills Ansicht und fügt hinzu, dass z.B. Dubai einen strategischen Plan 2015 veröffentlich hat, in dem ausdrücklich die Bedeutung des Gesundheitswesen reflektiert wird. Frau Staab ist ebenfalls der Meinung, dass die Qualität und Verfügbarkeit verbessert werden müsse, um die lokale Bevölkerung besser versorgen zu können. Des Weiteren müsse der Gesundheitssektor genutzt werden, um die internationale Patientenversorgung (Medizintourismus) voranzutreiben. Dr. Brill sieht großes Potential und Möglichkeiten für seine Produkte im Mittleren Osten.